Tauchtauglichkeitsbescheinigung – Was ist das?

4 Mai

Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Wenn Du in Deutschland einen Tauchgang machen oder an einem Tauchkurs teilnehmen möchtest, musst Du in der Regel eine gültige Tauchtauglichkeitsbescheinigung vorlegen. Ein Arzt bescheinigt Dir mit diesem formlosen Dokument, dass zum Zeitpunkt der Untersuchung keine medizinischen Gründe gegen deine Ausübung des Tauchsportes vorlagen.

Medical Statement

Solltest Du keine Tauchtauglichkeitsbescheinigung besitzen, wird man Dich ein Medical Statement ausfüllen lassen. Hierin gibst Du Auskunft über deinen aktuellen und allgemeinen Gesundheitszustand. Sollte es Bedenken geben, ist eine ergänzende Untersuchung zwingend erforderlich. Auch sonst sollte ein Medical Statement nur eine Übergangslösung darstellen. Bevor Ihr voll in euer neues Hobby startet, ist immer eine ärztliche Untersuchung anzuraten.

Was sollte untersucht werden?

Das ist theoretisch dem untersuchenden Arzt überlassen. Ein kurzes Gespräch über deine Krankheitsgeschichte, Abhören von Herz und Lunge, Messen des Blutdrucks und ein Checken der Trommelfelle/Ohren sollten Mindeststandard sein. Am Besten orientiert sich dein Arzt an den Empfehlungen der GTÜM.

Wie finde ich einen Taucherarzt?

Die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin, kurz GTÜM ist die Autorität im deutschsprachigen Raum bezüglich Fortbildung von Medizinern zu Taucherärzten. Auf ihrer Seite findet man eine entsprechende Liste. Natürlich funktionieren auch die üblichen Suchmaschinen.

Wie lange ist meine Tauchtauglichkeit gültig?

Fand die Untersuchung nach den Empfehlungen der GTÜM statt, 3 Jahre. Andere Untersuchungen gelten meist 2 Jahre. Ab dem 40. Lebensjahr ist eine jährliche Untersuchung obligatorisch. Wichtig: eine Tauchtauglichkeitsbescheinigung sagt etwas über deinen Zustand zum Zeitpunkt der Untersuchung aus. Solltest Du danach schwerer Erkranken ist eine erneute Untersuchung unbedingt empfehlenswert.

Was kostet eine Untersuchung?

Das hängt in aller erster Linie von deinem untersuchenden Arzt ab. Normal sind Preise zwischen 50 und 90 Euro. Klärt vorher, ob eventuell eure Kasse diese Leistung übernimmt. Unbedingt solltet Ihr Euch vorher einen Kostenvoranschlag des Arztes geben lassen, um bösen Überraschungen zu vermeiden.

Noch ein paar Tipps

Digitalisiert eure Tauchtauglichkeitsbescheinigung (und euren Tauchschein) und ladet sie auf euer Handy. So kommt Ihr nicht in Verlegenheiten, falls Ihr sie mal vergessen habt. Ich, als oldschool Taucher, lasse meine Bescheinigung direkt in mein Logbuch eintragen. So fällt die Sucherei weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.